Am 22.09.2019 fand der zweite Kampftag der Landesliga Arnsberg in Lendringsen statt. Einen Tag vorher hat der SV Lünen seine Mannschaft leider aus der Liga abgemeldet, so dass es an diesem Tag nur die Begengung zwischen dem TuS Lendrinsgen 1894e.V. und dem 1.SC Lippetal gegeben hat. Die Lippetaler kamen mit einer sehr gut besetzten Mannschaft zur Waage. Die Lendringser hingegen mußten weiterhin auf die 90er Klasse verzichten und Christan fehlte in der 73 Klasse verletzungsbedingt. Dazu kam noch der Ausfall im Schwergewicht den Trainer Sascha Andreas kompensieren mußte. Die Jungs gingen aber beherzt ans Werk, so dass sich im ersten Durchgang ein stetiger Wechsel in der Führung verzeichnete. Am Ende der Hinrunde hieß es 2:3 aus Sicht der Lendringser. Es wurde etwas umgeestellt und Dimitri Gebel kämpfte nach 1.5 jähriger Verletzungspause seinen ersten Kampf in der Klasse -81 kg. Er kämpfte sehr souverän und siegte ungefährdet mit Ippon für einen Fußstoppwurf. Der anschließende Punkt im Schwergewicht brachte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 4:4. Die beiden abschließenden Kämpfe gingen leider unglücklich an den 1. SC Lippetal wodurch die Partei mit 4:6 verloren ging. Ein Unentschieden war zum Greifen nah für die Judoka des TuS Lendringsen. Aufgrund der anderen Partien und der Unterbewertung liegen die Lendringser auf Rang 6 der Tabelle. Am 16.11 geht es nach Olsberg. Dort tritt der TuS Lendrinsgen aber nur als Aussenseiter an gegen den Kodoakn Olsberg und das Team von Kentai Bochum, das aus der Verbandsliga abgestiegen war. Trotzdem würden wir uns über eure Unterstützung freuen.

 

 

Am 8.09.2019 fand der erste Kampftag der Landesliga Arnsberg in Castrop-Rauxel statt. Die Lendringser bekamen es an diesem Kampftag mit zwei gutenMannschaften zu tun.Leider fehlte der Mannschaft die Besetzung für die 66er und die 90er Gewichtsklasse. In der ersten Begegnung ging des gegen den TuS Iserlohn, dessen Mannschaft aus der Verbandsliga abgestiegen war. Die Jungs kämpften für die kurze Trainingszeit nach den Ferien gut konnten sich aber in letzter Konsequenz nicht durchsetzen. Den einzigen Punkt in dieser Begegnung konnte Sascha Andreas im Schwergewicht für unser Team verbuchen. Somit endete die Begegnung 1:8 aus Lendringser Sicht. Im zweiten Durchgang ging es gegen den Gastgeber die in der Zwischenrunde die Iserlohner mit 7:3 geschlagen hatten. Die Lendringser schienen in diesem Durchgang deutlich wacher zu sein und agierten besser. Sowohl im Griffkampf als auchin ihren Ansätzen brachten sie die Gegner deutlich öfter in Bedrängnis. Am Ende punkteten Christian Bruns in der Klasse bis 73 kg mit einem schönen Ippon sowie Timo Venemann. Die Mannschaft freut sich auf den Heimkampf am 22.09 in eigener Halle und hofft dort auf Punkte gegen den SV Lünene und den 1. SC Lippetal.

 

 

Der Tus Lendringsen 1894 e.V. Abt. Judo startet im September 2019, zwei neue Selbstverteidigung bzw. Selbstbehauptungskurse für Frauen,Mädchen und Jungen. Mit unseren Kursen möchten wir Euch zeigen, wie man sich wirkungsvoll gegen Angriffe und Übergriffe zur Wehr setzen kann. AlleKurse werden wieder von Roland und Melanie geleitet.

 

Kurs Frauen und Mädchen ab 13 Jahre

Datum ab 19.09.2019  (10 Termine jeweils donnerstags)
Ort Turnhalle der Realschule Lendringsen am Bieberberg
Uhrzeit 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr, inkl. Mattenauf- und  abbauen
Kursgebühr 50,-€ pro Teilnehmerin


 

 

 

 

 

 

Kurs Mädchen und Jungen von 6 bis 13 Jahre

Datum ab 20.09.2019 (9 Termine jeweils freitags)
Ort Turnhalle der Realschule Lendringsen am Bieberberg
Uhrzeit 18.30 Uhr bis 19.45 Uhr
Kursgebühr 45,-€ pro TeilnehmerIn

 

 

 

 

 

Anmeldungen und Fragen bitter per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle weiteren Informationen erhaltet ihr in der  Ausschreibung.

 

 

 

 

 

 

Kurz vor den Sommerferien (5.07.2019) hat die Judoabteilung des TuS Lendringsen Ihre diesjährige Kyu-Prüfung durchgeführt. Neben Wurftechniken im Stand, mussten die Prüflinge auch das Bodenprogramm vor den Prüfern demonstrieren. Alle Prüflinge waren sehr gut vorbereitet. Sie demonstrierten Ihr Programm sehr sicher und dürfen nun den nächsthöheren Gürtel zu Ihrer Judokleidung tragen.

Folgende Prüflinge, ahben Ihre Prüfung zum nächsthöheren Gürtel bestanden.

8. Kyu (weiß-gelber Gürtel) 
   John Clausmeyer
   Amy Clausmeyer

   Annette Morlinghaus-Trenker

 

7. Kyu (Gelbgurt)
   Lukas Haase
   Cedric Neunzling
   Julius Busch

   Fenja Meyer

 

6. Kyu (Gelb-Orange)   
   Daniel Paustian
 
5. Kyu (Orange Gurt)
   Viona Doreen Hohage
   Rania Sorge
   Felix-Malte Meyer
 
4. Kyu (orange-grün Gurt)
   Atiye Dilek
   Leon Fichtner
 
3. Kyu (grüner Gürtel)
   Max Maciejewski 
 
1. Kyu (brauner Gürtel)
   Dimitri Gebel
 
 
 

 

 

Am Samstag den 8.06.2019 fand die Danprüfung im Judoclub Hagen statt. Auf zwei Matten stellten sich insgesamt 25 Judoka mit ihren Partnern den Anforderungen. Es wurde vom ersten bis zum fünften Dan( das ist die letzte mögliche Prüfung) geprüft. Aus Lendringsen waren sechs Prüflinge angetreten. Zum 1. Dan: Alina, Jessica und Jill. Zum 4.Dan Sascha und Torsten, sowie Ralf zum 5.Dan.

Alle hatten sich fleißig durch die Vorbereitungslehrgänge seit Januar gearbeitet und waren für ihre individuellen Anforderungen sehr gut vorbereitet.

Zuerst wird das Fach Kata geprüft. Im Anschlus folgen dann je nach Dangrad verschiedene Prüfungsfächer. Z.B. Verkettungen von Würfen oder Haltegriffen, Hebel, Würger bis hin zur Methodik und Prinzipien der unterschedlichen Techniken. Auch das Fach Judogeschichte wird geprüft und für den 5.Dan muss eine eigene Kata entwickelt werden. Das harte Training hat sich für alle Bezahlt gemacht. Somit kann die Judoabteilung des TuS Lendringsen 1894 e.V. drei neue Danträger mit Alina, Jessica und Jill in ihren Reihen begrüßen. Sowie drei höher graduierte Danträger mit Torsten, Sascha und Ralf.

Nochmals einen herzlichen Glückwunsch an alle zur bestandenen Prüfung und einen herzlichen Dank an alle Uke die diese Prüfungen ermöglicht haben.

 

 

Am 6.06.2019 sind unsere neuen Mattenwagen geliefert worden. Die neuen Mattenwagen in blau sehen nicht nur gut aus, sie sidn auch stabil gebaut. Damit brauchen wir unseren alten Hubwagen und die Paletten nicht mehr. Ein weiterer Vorteil liegt darin, das jeder Wagen jetzt direk bewegt werden kann. Durch die Verstrebung liegen die Matten weiterhin geordneter.

Vielen Dank fürs Aufbauen an Florian und Roland.